Manuelle Lymphdrainage

Worum geht es bei der Lymphdrainage?

 

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Form der Physikalischen Therapie. Sie dient vor Allem der Ödem- und Entstauungstherapie ödematisierter (geschwollener) Körperregionen. Hauptsächlich die Beine sind davon betroffen.

Die Ursachen können dabei sehr vielseitig sein. Sie können von operativen Eingriffen herrühren, als auch aufgrund angeborener Fehlbildungen der Lymphgefäße auftreten.

 

Mit Hilfe der Lymphgefäße wird Gewebsflüssigkeit (Wasser) aus dem Gewebe zurück in die Blutgefäße transportiert. Ist nun dieses sensible Gleichgewicht zwischen der Einlagerung der Flüssigkeit ins Gewebe und deren Abtransport gestört können in Abhängigkeit von der Schwere der Störung unterschiedlich stark ausgeprägte Schwellungen im Körper auftreten.

 

Ziel der Lymphdrainage ist es also dieses Ungleichgewicht zwischen einer zu hohen Menge an Gewebsflüssigkeit und der Leistungsfähigkeit der Lymphbahnen wiederherzustellen.

 

Die dabei angewandten therapeutischen Griffe, die Dreh- und Schiebebewegungen nahe kommen werden dabei als sehr angenehm empfunden.

 

Generell sollte vor jeder Behandlung ein entsprechender Arzt konsultiert werden um mögliche Kontraindikationen auszuschließen!

 

Die Lymphdrainage kann als 30 Minuten oder 60 Minuten Option gebucht werden.

 

30 Minuten: 30€

60 minuten: 55€

 


Indikationen:

  • traumatische Schädigungen: Hämatome, Zerrungen, ...
  • Nach der Erstbehandlung von Knochenbrüchen oder nach anderen operativen Eingriffen
  • Unterstützung der Narbenheilung
  • bestimmte Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • nach einer Bestrahlungstherapie
  • ...

Kontraindikationen:

  • Akute Infektionen jeglicher Art
  • eine akute Thrombose
  • bei Herzinsuffizienz
  • bestimmten Tumorerkrankungen
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • ...


Bei Interesse oder Fragen zu diesem Thema sprich mich gerne darauf an!