Kinesiotape

Entwickelt wurde diese Art des Tapings in den 80er Jahren von dem japanischen Konzern Nitto Denko Corp. zusammen mit einem japanischen Chiropraktiker.

 

Das Ziel dieser Art des "Tapings" besteht darin bestimmte Leistungs- und Heilungsprozesse des Körpers durch eine entsprechende Anlage zu unterstützen.

Mit Hilfe dieses Tapes können Muskel- und Gelenkfunktionen unterstützt und verbessert werden.

Anwendungsgebiete:

  • Erstversorgung nach Gelenkverletzungen, wie beispielsweise nach dem Umknicken des Sprunggelenks oder dem Verdrehen des Knies.
  • Klassische Muskelprobleme, wie Rückenschmerzen, oder Verspannungen im Schulter- Nackenbereich.
  • Schultersteife.
  • Instabilitäten eines Gelenkes infolge von Sehenverletzungen.
  • Überlastungen, wie beispielsweise ein sogenannter „Tennis-Arm“.
  • Kopf- und Nervenschmerzen
  • uvm.

Der Preis pro Tape-Anlage kann dabei je nach Größe des Tapes zwischen 5€ und 15€ variieren.

 

Sprich mich gerne darauf an, wenn du Fragen zu einem bestimmten Krankheitsbild hast und ob das Taping dafür geeignet sein könnte.

Impressionen: